Schon immer ein Querkopf

Das Wörtchen „warum“ spielte schon in meiner Kindheit eine bedeutende Rolle. Nichts, aber auch gar nichts konnte ich hinnehmen ohne zu hinterfragen oder genauer nachzuforschen.

Das ständige Hinterfragen von Sachverhalten, Situationen, Einstellungen und nicht zuletzt meiner eigenen Begrenzungen ließ mich oftmals über mich hinauswachsen und eröffnete mir beruflich viele interessante Perspektiven.

Naseweis

Schon früh gelang es mir, meine neugierige Nase in die Werbebranche zu stecken. Als Quereinsteigerin landete ich in der Texterszene und erfreute zahllose Radiohörer mit pointierten, witzigen Rundfunkspots.

Später entwickelte ich meine gestalterische Ader weiter, indem ich auf Kundenanfrage zu den Texten auch grafische Entwürfe zu liefern begann. Meine ersten selbstgestalteten Anzeigen und Broschüren erblickten das Licht der Welt.

Meine Assistenten: Ben und Luca

Zwischendurch reiste ich nach Griechenland, um dort zu arbeiten, stand mit meiner Gitarre in Fußgängerzonen, versuchte mich, nicht ohne Erfolg, im Kunsthandwerk und schnupperte Theaterluft. Gemeinsam mit Freunden inszenierte ich eine szenische Lesung mit Musik:

Nietzsche – ein Romantiker?

Mit Hannes Jaenicke, Jo Barnikel, Norbert Nagel, Alexander Bächle und Johanna Withalm.

Heute bin ich, was ich bin :-). Nicht mehr ganz neu, kein unbeschriebenes Blatt, stets gut gelaunt und offen für neue Herausforderungen.

Ich freu mich auf Sie!